SPD Bad Mergentheim

 

Stadt-Rad(t)- Tour der Bad Mergentheimer SPD, Teil III

Veröffentlicht in Wahlen

Aktion „Offenes Ohr“ kommt am Samstag in die Stadtteile Markelsheim, Apfelbach, Herbsthausen, Rot, Hachtel und Wachbach, sowie nach Dörtel

Zum dritten Male unterwegs sind in diesem Monat die Kandidaten der Bad Mergentheimer SPD für die Gemeinderatswahl 2009. Zum Teil per Fahrrad und angeführt von amtierenden Stadträten der SPD besucht man am kommenden Samstag die restlichen 6 Stadtteile von Bad Mergentheim, wobei natürlich auch ein Halt in Dörtel eingelegt wird. Erneut haben Interessierte die Gelegenheit mit Kandidatinnen und Kandidaten persönlich ins Gespräch zu kommen oder am mitgebrachten Info-Stand „Offenes Ohr“ der SPD etwas zu „flüstern“. Hierzu können am Stand Notizblätter beschriftet werden oder mitgebrachte Schreiben auch anonym in den Gehörgang des „Offenen Ohres“ eingeworfen werden. Die Schreiben werden ausgewertet und sollen ggfs. bei der künftigen Arbeit der SPD-Stadtratsfraktion berücksichtigt werden. Großen Teiles wurde dieses Angebot bereits bei den vergangenen 2 Touren sehr gut angenommen. Und auch weiterhin haben die Einwohner die Gelegenheit sich an die SPD zu wenden. Schließlich sind auf den Kandidatenflyern der SPD Ortsvereine Bad Mergentheim und Edelfingen die gerade verteilt werden, die Telefonnummern der Kandidatinnen und Kandidaten mit angegeben. Dies ist ein weiteres Angebot um mit der SPD in Kontakt zu kommen. Auch in der Kernstadt wird man sich noch mit weiteren größeren Aktionen präsentieren um so das Ohr weiterhin direkt am Bürger zu haben. Zunächst aber kommt die SPD erneut unter dem Motto „Wir strampeln uns für Sie ab!“ am kommenden Samstag, den 23.05.2009 in die Stadtteile Markelsheim (10:15 Uhr am Rathaus), Apfelbach (11.35 Uhr Dorfplatz), Herbsthausen (12:45 Uhr beim Festplatz) Rot (14:00 Uhr Ortsmitte) Hachtel (14:45 Uhr Ortsmitte), nach Dörtel (15:25 Ortsmitte) und in den Stadtteil Wachbach (16:00 Uhr beim Freibad). Die SPD freut sich auf viele Kontakte und hält natürlich auch wieder neben jeder Menge Information kleine Präsente für Jung und Alt bereit.

 

Darum SPD!

 

WebSozis

18.01.2022 19:55 HAPPY BIRTHDAY! – BETRIEBSVERFASSUNGSGESETZ WIRD 50
Demokratie im Betrieb, Mitbestimmung durch die Beschäftigten, ist ein entscheidender Baustein für starke Rechte von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern – und für den Erfolg der Sozialen Marktwirtschaft. Grundlage dafür ist die große Reform des Betriebsverfassungsgesetzes von 1972. Heute vor 50 Jahren ist sie in Kraft getreten. Die Reform vom 18. Januar 1972 stärkte die Rechte der

18.01.2022 19:20 § 219A WIRD GESTRICHEN – „DAS WAR HÖCHSTE ZEIT“
Die Regierung will Frauen in Konfliktsituationen besser unterstützen. Dazu gehört auch, dass Ärztinnen und Ärzte umfassend medizinisch informieren können, wenn es um einen möglichen Schwangerschaftsabbruch geht. Die Koalition streicht darum jetzt „ein Relikt aus der Kaiserzeit“: den Paragrafen 219a. Bislang müssen Frauenärztinnen und -ärzte Strafverfolgung fürchten, wenn sie auf ihren Internetseiten darüber informieren, dass sie

18.01.2022 18:46 ARBEITS- UND SOZIALMINISTER IM INTERVIEW – VIEL AUFBRUCH MÖGLICH
Nicht nur die ökologische und wirtschaftliche, auch die soziale Erneuerung des Landes ist Aufgabe der Fortschrittsregierung. Inzwischen sei „viel mehr an Aufbruch“ als in den vergangenen Jahren möglich, sagt Arbeits- und Sozialminister Hubertus Heil – und auch, was das konkret für die Menschen heißt. Im Interview mit der Augsburger Allgemeinen (Samstag) skizzierte Heil, was er

17.01.2022 17:12 Paragraph 219a bald Geschichte
Justizminister Buschmann hat einen Referentenentwurf zur Streichung von Paragraph 219a vorgelegt. Damit schafft die Ampelkoalition dringend benötigte Rechtssicherheit für Ärztinnen und Ärzte. Sie müssen über Schwangerschaftsabbrüche informieren dürfen. Das ist keine Werbung, sondern Aufklärung. Damit Frauen und Paare selbstbestimmt entscheiden können. „Mit der Streichung des Paragraphen 219a schafft die Ampelkoalition ein Relikt aus der Kaiserzeit

17.01.2022 17:10 BUNDESBEAUFTRAGTE REEM ALABALI-RADOVAN – „WIR GEHEN ES AN!“
Die Koalition treibt auch eine moderne Gesellschaftspolitik an. Die Integrationsbeauftragte Reem Alabali-Radovan beschreibt die Grundsätze: Fortschritt, Respekt und Zusammenhalt – und wird konkret. Reem Alabali-Radovan ist Staatsministerin im Kanzleramt und Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration. Sie arbeitet dafür, dass „unsere Vielfalt zu einer starken Einheit wächst“. Eine moderne Gesellschaft in einem modernen

Ein Service von info.websozis.de

 

Counter

Besucher:309916
Heute:40
Online:1