SPD Bad Mergentheim

 

Die SPD Bad Mergentheim hat ein „offenes Ohr“ für die Bürger

Veröffentlicht in Wahlen

Neue Wege geht die SPD mit ihren Kandidatinnen und Kandidaten, um mit den Wählerinnen und Wählern zur Kommunalwahl 2009 ins Gespräch zu kommen: Alle Ortsteile hat sie mit Rädern besucht unter dem Motto „Wir strampeln uns für Sie ab“. Dabei führte sie ein „offenes Ohr“ bei sich, in das - als Info-Stand aufgebaut - jeder der wollte, den Sozialdemokraten einen kommunalpolitischen Wunsch oder auch ein Ärgernis „ins Ohr flüstern“ konnte. Dies geschieht schriftlich, so dass nichts vergessen werden kann. Die künftigen SPD-Fraktionen im Gemeinderat Bad Mergentheim und im Kreistag werden bei ihrer politischen Tätigkeit die Schreiben der Bürger berücksichtigen. So wird Bürgernähe praktiziert und in die Tat umgesetzt...

Bei den bisherigen Touren konnten die Sozialdemokraten feststellen, dass die Bürger in den Ortsteilen durchweg realistische und nachvollziehbare Wünsche an den künftigen Stadtrat haben. Dazu gehört die Einfahrt bei der Feuerwehr in Löffelstelzen und die Neugestaltung der Kreuzung in der Ortsmitte ebenso, wie ein neuer Eingang ins Dorfgemeinschaftshaus in Dainbach aus feuerrechtlichen Gründen. Persönliche Anliegen standen in Neunkirchen im Vordergrund, während in Althausen, das mit Hilfe seines Fördervereins ein zauberhaftes Schmuckstück aus dem Freibad gemacht hat, der Umbau der Mehrzweckhalle und der Schießstand für den Schützenverein eine besondere Rolle spielte. Nach wie vor ist in Hachtel das Dorfgemeinschaftshaus ein besonderes Anliegen, während die Anbindung Dörtels an den Fahrradweg Wachbach-Hachtel den Bürgern aus Dörtel besonders am Herzen liegt. Allesamt Punkte, die von den Sozialdemokraten im neuen Stadtrat unterstützt werden. Noch ist nicht alles ausgewertet, aber eine Erkenntnis haben die Touren bereits jetzt erbracht: Das ehrenamtliche Engagement ist praktisch in allen Stadtteilen vorbildlich. Alle Ortsteile sind sauber und gepflegt. Sie liegen wie eine Perlenkette rund um die Kernstadt.

Die bisherige Politik der SPD-Fraktion, dass jeder Einheimische, der im Ort bauen will, dort auch bauen können muss, hat sich im Gespräch mit den Bürgern eindrucksvoll bestätigt, ebenso wie die Förderung des Wohnungsbaus im Ortskern, um dem Ausbluten der Dorfzentren vorzubeugen. Jeder Ortsteil braucht Bauplätze. Vereine halten die Ortsteile lebendig, deshalb müssen sie auch weiterhin gefördert werden. Auch im politischen Leben gehört ein Stück Eigenständigkeit in die Ortsteile, wenn man das Bürgerengagement erhalten will. Das ist gute und bestens bewährte föderale Tradition in Deutschland. Die Sozialdemokraten setzen sich deshalb wie schon immer vorbehaltlos für die Bewahrung der Ortschaftsverfassung ein.

Auch für die Bewohner der Kernstadt wird das „offene Ohr“ noch mehrmals aufgestellt, am Freitag, den 29. Mai und am Samstag, den 30. Mai jeweils auf dem Marktplatz. Ein besonderes „Schmankerl“ halten die Sozialdemokraten am Samstag, den 6. Juni für die Bürger bereit. Unter dem Motto „Ihre Meinung – unser Kaffee. Wir schneiden für Sie Zöpfe ab!“ können Sie auf dem Bad Mergentheimer Marktplatz ab 10.00 Uhr mit amtierenden Stadträten der SPD und mit den Kandidatinnen und Kandidaten bei kostenfrei angebotenem Kaffee und Hefezopf ins Gespräch kommen. Alle sind herzlich eingeladen, denn die Meinung der Bürger ist der SPD wichtig!

 

Darum SPD!

 

WebSozis

21.06.2019 08:06 Bessere Löhne in der Pflege
Pflegekräfte verdienen Anerkennung und eine gute Bezahlung. Doch bislang wurden sie nur sehr gering – und sehr unterschiedlich – entlohnt. Das ändern wir jetzt. Mit dem „Gesetz für bessere Löhne in der Pflege“ sorgen wir dafür, dass Pflegerinnen und Pfleger endlich anständig bezahlt werden. Um einheitliche und bessere Löhne zu erreichen, hat das Bundeskabinett das

21.06.2019 08:04 Westphal/Poschmann zu Jahresbericht Bundesregierung zu Bürokratieabbau
Der Nationale Normenkontrollrat (NKR) kritisiert zu Recht die lückenhafte Anwendung der One-In-One-Out-Regel durch die Bundesregierung beim Bürokratieabbau. Der heute veröffentlichte Jahresbericht der Bundesregierung zu besserer Rechtsetzung und Bürokratieabbau 2018 zeigt: Wir brauchen bessere Ergebnisse beim Bürokratieabbau und E-Government in Deutschland und Europa. Die Absicht der Bundesregierung, stärker auf Praxistauglichkeit, Verständlichkeit und Wirksamkeit ihrer Vorschläge an

20.06.2019 13:06 Rolf Mützenich im Gespräch mit dem vorwärts
Der kommissarische SPD-Fraktionsvorsitzende Rolf Mützenich nimmt Stellung zur künftigen Arbeit der Fraktion, den wichtigsten Themen, die jetzt auf der Agenda stehen und wie er seine Rolle sieht. Das ganze Interview auf spdfraktion.de

12.06.2019 08:12 Högl/Heidenblut zu Betreuervergütung
Bundesrat macht den Weg frei: mehr Geld für gesetzliche Betreuer Am 07. Juni 2019 hat der Bundesrat das Gesetz zur Anpassung der Betreuer- und Vormündervergütung gebilligt. Der Bundestag hatte das Gesetz bereits im Mai beschlossen. „Bund und Länder hatten sich im Vorfeld auf diesen Gesetzentwurf verständigt. An diesem Kompromiss wurde nicht mehr gerüttelt. Es ist

11.06.2019 07:10 Marja-Liisa Völlers zu Ganztagsbetreuung
Ziel bleibt Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung im Grundschulalter bis 2025 Im Rahmen der Kultusministerkonferenz haben die Länder heute aktuelle Kostenberechnungen über den geplanten Rechtsanspruch für Grundschulkinder auf einen Ganztagsplatz vorgestellt. Demnach reichen die vom Bund zugesagten zwei Milliarden Euro nicht aus. Die SPD-Bundestagsfraktion hält am Ausbau des Ganztags fest, um die Länder bei der Realisierung des

Ein Service von info.websozis.de

 

Counter

Besucher:309906
Heute:27
Online:1