SPD Bad Mergentheim

 

SPD Ortsverein beleuchtet Probleme auf den Teilorten

Veröffentlicht in Ortsverein

Die Bad Mergentheimer Sozialdemokraten trafen sich in Wachbach, um organisatorische, bundespolitische und kommunalpolitische Fragen zu erläutern.

Auf dem Marktplatz wollen die Sozialdemokraten im September mit den Bürgern ins Gespräch kommen. Aber naheliegender sind Probleme vor Ort. Ortschaftsrätin Helga Hessenauer bedauerte, dass anscheinend bei der Gartenstraße in Wachbach, wo momentan Grabungsarbeiten durchgeführt würden, nicht die Gelegenheit genutzt werde, um die Straße grundlegend zu sanieren. Sie fragt weiter, ob die sieben unteren Bauplätze im Neubaugebiet Bandhaus wegen ihrer Steillage überhaupt wirtschaftlich zu nutzen wären.

Unverständlich und wirtschaftlich kurzsichtig finden es die Bad Mergentheimer Sozialdemokraten, dass das Wachbacher Schulgebäude durch eindringenden Regen immer maroder wird. Jonas Köhnert aus Dainbach berichtete von den Schäden, die sich in diesem badischen Stadtteil durch den ungeregelten Schwerlastverkehr ergäben.

Fraktionsvorsitzender Klaus-Dieter Brunotte wies auf die unbefriedigende Kostensituation bei den Kitagebühren hin, dabei entstünden recht unterschiedliche und steigende Elternbeiträge. Die Jungsozialisten Lisa Göller, Jonas Heilmann und Cyprian Trentin-Meyer können als junge Erwachsene nicht verstehen, dass Schule und Hochschule beitragsfrei, aber der für die Integration von Kindern mit Migrationshintergrund so entscheidende Kindergartenbereich kostenpflichtig sei. Leider wären sozialdemokratische Forderungen nach kostenfreien Kindergärten von konservativen Kräften blockiert worden.

Kreisrat Tillmann Zeller berichtete über den Stand des Breitbandausbaus im Kreis und die unterschiedlichen Vorstellungen, die Landrat und die SPD-Kreistagsfraktion bezüglich der Familienzentren hätten. Zeller unterstrich, dass für die auseinanderklaffenden Bedingungen der Städte und Gemeinden keine allgemeingültige und nivellierende Kreisnorm für alle Familienzentren gefunden werden könne.

Ortsvereinsvorsitzender Rolf Seiter berichtete, dass die DGB-Kreisvorsitzende für den Stadt- und Landkreis Heilbronn Silke Ortwein als Referentin für eine Veranstaltung am Mittwoch, 21. Juni in Wachbach gewonnen werden konnte. Sie wird das Thema "Altersarmut vermeiden (bekämpfen)" aus der Sicht und als Vertreterin der Arbeitnehmer, Rentner, Arbeitslosen und sozial Schwachen darstellen.Beginn ist um 19.30 Uhr in der "Linde"

 

Darum SPD!

 

WebSozis

23.08.2019 10:09 Thorsten Schäfer-Gümbel im Interview
„Vermögensteuer wird keine Arbeitsplätze gefährden“ Das Interview auf rp – https://rp-online.de/politik/deutschland/kommissarischer-spd-chef-thorsten-schaefer-guembel-vermoegensteuer-wird-keine-arbeitsplaetze-gefaehrden_aid-45256001

21.08.2019 16:14 Soli: Koalition hält Wort und entlastet Millionen von Bürgerinnen und Bürgern
Von 2021 fällt der Solidaritätszuschlag für mehr als 90 Prozent aller Steuerzahler weg. Achim Post erläutert, warum die SPD-Fraktion aber will, dass die absoluten Top-Verdiener weiter ihren Beitrag leisten sollen. „Mit dem heute im Kabinett auf den Weg gebrachten Gesetz zur weitgehenden Abschaffung des Soli hält die Koalition Wort und entlastet Millionen von Bürgerinnen und

21.08.2019 16:13 Steigende Anerkennungszahlen belegen den Erfolg des Anerkennungsgesetzes
Heute veröffentlichte Zahlen des Statistischen Bundesamtes belegen: Seit Inkrafttreten des Anerkennungsgesetzes haben sich die jährlichen Antragszahlen verdoppelt. Insgesamt wurden etwa 140.700 Anträge in den Jahren 2012 bis 2018 gestellt. Das ist ein wichtiger Beitrag zur Fachkräftesicherung, es müssen aber noch weitere Maßnahmen ergriffen werden. „Die steigenden Anerkennungszahlen belegen den Erfolg des Anerkennungsgesetzes und das große

21.08.2019 16:12 Brexit: Johnson will offenbar nicht aus der Rolle des Populisten heraus
SPD-Fraktionsvizechef Post stellt klar: Das, was der britische Premier als Verhandlungsangebot bisher an die EU übermittelt hat, sind Wünsch-Dir-Was-Ideen, die nichts mit der realen Verhandlungskonstellation zu tun haben.  „Bei Boris Johnson hat man leider den Eindruck, dass er nicht aus der Rolle des Populisten heraus will – oder es gar nicht kann. Das, was er als

18.08.2019 17:31 Abbau des Soli darf kein Entlastungsprogramm für Millionäre sein
SPD-Fraktionsvize Post stellt klar, unter welchen Bedingungen die SPD-Fraktion zu einer kompletten Abschaffung des Solidaritätszuschlags bereit wäre: höhere Einkommen- und Reichensteuer für Topverdiener.  „Wir sollten in der Koalition jetzt das machen, was wir gemeinsam vereinbart haben und den Soli für 90 Prozent der Steuerzahlerinnen und Steuerzahler abschaffen. Das ist kein Pappenstiel, den wir da planen,

Ein Service von info.websozis.de

 

Counter

Besucher:309906
Heute:4
Online:1