SPD Bad Mergentheim

 

Erfolge für SPD-OV und Fraktion

Veröffentlicht in Ortsverein

Bei der jüngsten Sitzung des SPD-Ortsvereins verwies Stadtrat Frederick Wunderle mit Blick auf die Versprechen im Kommunalwahlkampf auf die seither erreichten Erfolge, der "kleinen, aber feinen SPD-Fraktion" im Gemeinderat 

"Trotz großer Widerstände". Sanierungen im Jugendhaus hätten stattgefunden, ein Abendtarif für Berufstätige im Freibad sei eingeführt worden, ebenso wie die Gemeinschaftsschule und die Stelle des Integrationsbeauftragten geschaffen wurden. "Damit ist die SPD ihrem Wahlkampfversprechen die Stadt gerechter und attraktiver zu machen einen Schritt näher gekommen." Gescheitert seien die Sozialdemokraten mit ihrem Wunsch auf Änderung der Sperrzeitregelung, die vor allem von jungen Menschen und Gästen der Stadt gewünscht werde.

Ortsvereinsvorsitzender Rolf Seiter konnte neue Mitglieder begrüßen. Er berichtete von der positiven Stimmung bei der SPD-Landesvertreterversammlung in Schwäbisch Gmünd, auf der die hiesige Bundestagsabgeordnete Dr. Dorothee Schlegel "einen guten Listenplatz" errang. Stadtrat Klaus Dieter Brunotte kritisierte die Hasstiraden, die bei der Diskussion um die Windkraftnutzung den Ratsmitgliedern entgegen geschleudert werden. Das Sankt-Florian-Prinzip sei keine Lösung für die Nutzung der regenerativen Energien, darüber waren sich alle SPD-Mitglieder einig.

Fraktionsvorsitzender Brunotte bedauerte, dass mögliche Neubürger wegen fehlender Mietwohnungen in die Nachbargemeinden ziehen. Zum Glück sei hier die Blockadepolitik der CDU gegen das Prüfen einer städtischen Wohnungsbaupolitik knapp gescheitert.

Im Auge hat der SPD-Ortsverein sein hundertjähriges Bestehen im nächsten Jahr. Am 20. Dezember 1918 wurde dieser gegründet. Ein bedeutender Mergentheimer Sozialdemokrat war Felix Fechenbach, der am 28. Januar 1894 hier geboren wurde. Er war ein deutscher politischer Journalist und Dichter. Seine Pseudonyme waren Rudolf Franke und Nazi Jüsken. Er wurde von den Nationalsozialisten ermordet. Leider, so die SPD, werde Fechenbach anders als in Detmold, München, Oerlinghausen und Würzburg hier kaum gedacht.

 

Darum SPD!

 

WebSozis

21.06.2019 08:06 Bessere Löhne in der Pflege
Pflegekräfte verdienen Anerkennung und eine gute Bezahlung. Doch bislang wurden sie nur sehr gering – und sehr unterschiedlich – entlohnt. Das ändern wir jetzt. Mit dem „Gesetz für bessere Löhne in der Pflege“ sorgen wir dafür, dass Pflegerinnen und Pfleger endlich anständig bezahlt werden. Um einheitliche und bessere Löhne zu erreichen, hat das Bundeskabinett das

21.06.2019 08:04 Westphal/Poschmann zu Jahresbericht Bundesregierung zu Bürokratieabbau
Der Nationale Normenkontrollrat (NKR) kritisiert zu Recht die lückenhafte Anwendung der One-In-One-Out-Regel durch die Bundesregierung beim Bürokratieabbau. Der heute veröffentlichte Jahresbericht der Bundesregierung zu besserer Rechtsetzung und Bürokratieabbau 2018 zeigt: Wir brauchen bessere Ergebnisse beim Bürokratieabbau und E-Government in Deutschland und Europa. Die Absicht der Bundesregierung, stärker auf Praxistauglichkeit, Verständlichkeit und Wirksamkeit ihrer Vorschläge an

20.06.2019 13:06 Rolf Mützenich im Gespräch mit dem vorwärts
Der kommissarische SPD-Fraktionsvorsitzende Rolf Mützenich nimmt Stellung zur künftigen Arbeit der Fraktion, den wichtigsten Themen, die jetzt auf der Agenda stehen und wie er seine Rolle sieht. Das ganze Interview auf spdfraktion.de

12.06.2019 08:12 Högl/Heidenblut zu Betreuervergütung
Bundesrat macht den Weg frei: mehr Geld für gesetzliche Betreuer Am 07. Juni 2019 hat der Bundesrat das Gesetz zur Anpassung der Betreuer- und Vormündervergütung gebilligt. Der Bundestag hatte das Gesetz bereits im Mai beschlossen. „Bund und Länder hatten sich im Vorfeld auf diesen Gesetzentwurf verständigt. An diesem Kompromiss wurde nicht mehr gerüttelt. Es ist

11.06.2019 07:10 Marja-Liisa Völlers zu Ganztagsbetreuung
Ziel bleibt Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung im Grundschulalter bis 2025 Im Rahmen der Kultusministerkonferenz haben die Länder heute aktuelle Kostenberechnungen über den geplanten Rechtsanspruch für Grundschulkinder auf einen Ganztagsplatz vorgestellt. Demnach reichen die vom Bund zugesagten zwei Milliarden Euro nicht aus. Die SPD-Bundestagsfraktion hält am Ausbau des Ganztags fest, um die Länder bei der Realisierung des

Ein Service von info.websozis.de

 

Counter

Besucher:309906
Heute:27
Online:1