SPD Bad Mergentheim

 

Thema Äthiopien

Veröffentlicht in Ankündigungen

Am Mittwoch, den 12. März berichtet Tillmann Zeller auf Einladung der Naturschutzgruppe Taubergrund und des SPD-Ortsvereins Bad Mergentheim über die Studienfahrt des Arbeitskreises Internationale Landwirtschaft des Evangelischen Bauernwerks Württemberg nach Äthiopien. Beginn ist um 20.00. Ort ist der Vereinsraum der Naturschutzgruppe - Wettgasse 25 in Bad Mergentheim....

Im Westen Äthiopiens arbeitet das Ehepaar Müller aus Niederstetten-Rinderfeld in einem Projekt des Evangelischen Entwicklungsdienstes. Ganz unterschiedliche und unvergessliche Eindrücke und Bilder fielen den Reiseteilnehmern bei der Auswertung ein. So die in sich ruhende, selbstbewusste, innovative Bäuerin, die selbst biologische Pflanzenschutzmittel entwickelt. Der Morgengang von Hundertschaften von Schülern, die auf staubigen Straßen stundenlange Märsche bis zur Schule zurücklegen und dabei freudig und lachend die Fremden begrüßen. Der Yehatempel aus dem fünften vorchristlichen Jahrhundert, der von einer unerklärlichen technischen Perfektion zeugt, die auch mit unseren heutigen modernen Maschinen nicht erreicht wird. Die bewundernswerte karitative Arbeit von zwei indischen Nonnen, die dort ihr christliches Werk verrichten, wo sonst niemand hin will. Die beeindruckende Landschaft, der Transport von Kranken, die tagelang von Angehörigen zum Hospital getragen werden. Ganz widersprüchliche Bilder bleiben haften. Die Kreativität der tigrinischen Bäuerinnen, die beweist , dass Fortschritt nur mit Eigeninitiative möglich ist, sind ermutigende Erkenntnisse. Die hervorragende handwerkliche Ausbildung an der Evangelischen Bethel Secondary Schule, die allen Schulabgängern mit praktischer Ausbildung einen späteren Arbeitsplatz im örtlichen Handwerk ermöglicht, ist eine motivierende Beobachtung. Beeindruckt waren alle Gäste aus dem reichen Deutschland mit wie viel Freundlichkeit und Fröhlichkeit, die wohlhabenden Fremden trotz der herrschenden materiellen Armut aufgenommen wurden.
Foto zeigt Äthiopische Bauern beim Dreschen mit Ochsen und Frau mit Tochter beim Holzholen zum Kochen
Tillmann Zeller

 

Darum SPD!

 

WebSozis

18.01.2022 19:55 HAPPY BIRTHDAY! – BETRIEBSVERFASSUNGSGESETZ WIRD 50
Demokratie im Betrieb, Mitbestimmung durch die Beschäftigten, ist ein entscheidender Baustein für starke Rechte von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern – und für den Erfolg der Sozialen Marktwirtschaft. Grundlage dafür ist die große Reform des Betriebsverfassungsgesetzes von 1972. Heute vor 50 Jahren ist sie in Kraft getreten. Die Reform vom 18. Januar 1972 stärkte die Rechte der

18.01.2022 19:20 § 219A WIRD GESTRICHEN – „DAS WAR HÖCHSTE ZEIT“
Die Regierung will Frauen in Konfliktsituationen besser unterstützen. Dazu gehört auch, dass Ärztinnen und Ärzte umfassend medizinisch informieren können, wenn es um einen möglichen Schwangerschaftsabbruch geht. Die Koalition streicht darum jetzt „ein Relikt aus der Kaiserzeit“: den Paragrafen 219a. Bislang müssen Frauenärztinnen und -ärzte Strafverfolgung fürchten, wenn sie auf ihren Internetseiten darüber informieren, dass sie

18.01.2022 18:46 ARBEITS- UND SOZIALMINISTER IM INTERVIEW – VIEL AUFBRUCH MÖGLICH
Nicht nur die ökologische und wirtschaftliche, auch die soziale Erneuerung des Landes ist Aufgabe der Fortschrittsregierung. Inzwischen sei „viel mehr an Aufbruch“ als in den vergangenen Jahren möglich, sagt Arbeits- und Sozialminister Hubertus Heil – und auch, was das konkret für die Menschen heißt. Im Interview mit der Augsburger Allgemeinen (Samstag) skizzierte Heil, was er

17.01.2022 17:12 Paragraph 219a bald Geschichte
Justizminister Buschmann hat einen Referentenentwurf zur Streichung von Paragraph 219a vorgelegt. Damit schafft die Ampelkoalition dringend benötigte Rechtssicherheit für Ärztinnen und Ärzte. Sie müssen über Schwangerschaftsabbrüche informieren dürfen. Das ist keine Werbung, sondern Aufklärung. Damit Frauen und Paare selbstbestimmt entscheiden können. „Mit der Streichung des Paragraphen 219a schafft die Ampelkoalition ein Relikt aus der Kaiserzeit

17.01.2022 17:10 BUNDESBEAUFTRAGTE REEM ALABALI-RADOVAN – „WIR GEHEN ES AN!“
Die Koalition treibt auch eine moderne Gesellschaftspolitik an. Die Integrationsbeauftragte Reem Alabali-Radovan beschreibt die Grundsätze: Fortschritt, Respekt und Zusammenhalt – und wird konkret. Reem Alabali-Radovan ist Staatsministerin im Kanzleramt und Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration. Sie arbeitet dafür, dass „unsere Vielfalt zu einer starken Einheit wächst“. Eine moderne Gesellschaft in einem modernen

Ein Service von info.websozis.de

 

Counter

Besucher:309916
Heute:3
Online:3