SPD Bad Mergentheim

 

SPD-Fraktion besucht Jugendhaus Marabu - Volle Rückendeckung für die Arbeit

Veröffentlicht in Fraktion

Zu einem Informationsbesuch war die SPD-Gemeinderatsfraktion im städtischen Jugendhaus Marabu zu Gast, das seit 2013 von der Jugendhilfe Creglingen getragen wird. Erfreulich viel Betrieb herrschte in der Einrichtung, deren Herzstück der "offene Treff" ist. Von Dienstag bis Donnerstag zwischen 15 und 19.30 Uhr füllen täglich bis zu 30 junge Besucher das Haus mit Leben. Neben dem großen Gemeinschaftsraum mit Theke und Küche im Erdgeschoss stehen dabei im Obergeschoss unter anderem Computerarbeitsplätze, ein TV-Raum, ein Billardraum und ein Tischkicker zur Verfügung.

Unterstützend zur Seite stehen den Kindern und Jugendlichen die Sozialpädagogen Christoph Kohlmann, Stefanie Löffler und Christoph Löffler. Den "offenen Treff" ergänzen Angebote wie Trommel- oder Malkurse, Theateraufführungen, verschiedene Workshops, Faschings- oder Weihnachtsfeiern, Ausflüge und vieles mehr. Besonders erfolgreich sei der Musikwettbewerb "Bock auf Mucke", der im Mai in die fünfte Runde geht, betonte Christoph Kohlmann. Die Sozialpädagogen arbeiten zudem eng mit der Stadtverwaltung und dem Jugendgemeinderat zusammen: "Das läuft sehr gut", so Stefanie Löffler auf Nachfrage von Stadtrat Jeremias Träger. Weiter intensiviert werden soll die Kooperation mit den Schulen. Außerdem steht ein neues Werbekonzept in den Startlöchern.

Aktuell nicht im besten baulichen Zustand sei der Bandproberaum, weshalb die Nachfrage junger Musiker nicht gänzlich befriedigt werden könne. Hier erhoffe man sich im Laufe des Jahres Verbesserungen, so das Jugendhaus-Team. "Die SPD steht voll hinter dem Jugendhaus", versicherte Fraktionsvorsitzender Klaus-Dieter Brunotte, der darauf hinwies, dass der Fortbestand des Marabu vor drei Jahren auf der Kippe stand. Gemeinsam mit Jusos und anderen habe die SPD-Fraktion für den Erhalt der Einrichtung gekämpft. "Eine Stadt wie Bad Mergentheim braucht offene Angebote in der Jugendarbeit. Das Jugendhaus verdient deshalb jede Unterstützung", ergänzte Stadtrat Frederick Wunderle.

Diskutiert wurden auch etwaige Auswirkungen der gestiegenen Flüchtlingszahlen auf die Arbeit im Jugendhaus, wobei Brunotte die integrative Wirkung einer solchen offenen Anlaufstelle hervorhob. Wunderle begrüßte in diesem Zusammenhang ausdrücklich die Aufklärungsarbeit, die das Jugendhaus in Sachen Rassismus leiste. Eine Verschönerung städtischer Parkhäuser als mögliches Jugendhaus-Projekt brachte Stadträtin Inge Basel ins Spiel.

 

Darum SPD!

 

WebSozis

14.01.2019 18:16 Kinder, Chancen, Bildung – Wir wollen, dass Deutschland das kinderfreundlichste Land in Europa wird!
Starke Kinder – starkes Land Die SPD steht dafür, dass jedes Kind es schaffen kann. Wenn wir für mehr soziale Gerechtigkeit sorgen wollen, müssen wir bei den Kindern beginnen. Denn Kinder machen unser Land auch in Zukunft stark. Deshalb müssen wir allen Kindern eine gute Ausbildung ermöglichen, und jedem Kind die Chance geben, seine Potenziale

14.01.2019 17:56 Europa: Beschlusspapier Klausur der SPD-Bundestagsfraktion am 10./11. Januar 2019
Darum geht es uns: Wir wollen, dass diese Europawahl eine Entscheidung für mehr Gerechtigkeit, für mehr Demokratie, letztlich für mehr Europa wird. Wir wollen mehr Investitionen in den Zusammenhalt und die Zukunft Europas. Wir wollen eine verbindliche europäische Sozialagenda und eine gerechte Besteuerung der Internetgiganten. Wir wollen über Bildung, Wissenschaft und Forschung eine gute Zukunft

14.01.2019 16:47 Die Grundsteuer ist zu wichtig für parteipolitischen Streit
Die Grundsteuer muss laut Verfassungsgericht refomiert werden. Über die Art der Reform debattieren SPD- und Unionsfraktion. Achim Post mahnt, im Interesse der Gemeinden schnell zu einer Einigung zu kommen. „Die Vorschläge von Finanzminister Scholz zur Reform der Grundsteuer sind ausgewogen und vernünftig. Sie sind eine gute Basis für die weitere Debatte, die jetzt zügig zu tragfähigen Ergebnissen führen muss.

14.01.2019 16:46 Das rechtsextreme Netzwerk NSU 2.0 muss sofort aufgedeckt werden
In Hessen besteht der Verdacht auf ein rechtsextremes Netzwerk, ein NSU 2.0 – wie es sich offenbar selbst nennt. Dabei geht es auch um mögliche rechtsextreme Beamte innerhalb der Frankfurter Polizei. Eva Högl erhöht nun den Druck. „Die jetzt bekannt gewordenen neuen Fakten zum Frankfurter NSU-2.0-Skandal werfen ein zweifelhaftes Licht auf die polizeiinternen Aufklärungsprozesse. Dass der Kreis von

09.01.2019 20:10 Bundesregierung will Gemeinnützigkeit von Freifunk anerkennen
Die SPD-Bundestagsfraktion begrüßt die Initiative von Bundesfinanzminister Olaf Scholz zur Anerkennung der Gemeinnützigkeit von Freifunk. Die Bundesregierung wird hierzu einen Gesetzentwurf zur Änderung des Gemeinnützigkeitsrechts auf den Weg bringen. Die SPD-Bundestagsfraktion setzt sich für eine zeitnahe Umsetzung ein. „Die Anerkennung der Gemeinnützigkeit ist ein richtiges und wichtiges Signal für das zivilgesellschaftliche Engagement der Freifunk-Initiativen und

Ein Service von info.websozis.de

 

Counter

Besucher:309906
Heute:29
Online:2