SPD Bad Mergentheim

 

CORONA-Krise

Veröffentlicht in Ortsverein

Aktuelle Informationen und Hinweise - Solidarität ist gefragt

Liebe Freunde*innen und Mitbürger*innen,

die aktuelle Corona Epedemie verlangt von uns allen sehr harte Einschnitte im alltäglichen Leben und mehr denn je ist die Solidarität von uns allen gefragt.

Wir fordern daher jeden Einzelnen auf die Anweisungen der Behörden strikt einzuhalten, damit die weitere Verbreitung des Coronavirus (COVID-19) eingeschränkt werden kann!!!

Unterstützt in dieser schweren Zeit eure Nachbarn, Freunde, Bekannte, alle Notleidenden und denkt bitte auch an die Schwächsten in unserer Gesellschaft damit wir gemeinsam diese Krise meistern können.

Aktuelle Informationen und Entwicklungen zur Corona Pandemie findet Ihr auf der Homepage des Landratsamt und der Stadtverwaltung Bad Mergentheim:

https://www.main-tauber-kreis.de/corona 

https://www.bad-mergentheim.de/de/stadtleben/buergernachrichten/

Darüber hinaus vernetzen sich derzeit u.a. bei Facebook viele Menschen um die solidarische Nachbarschaftshilfe bei uns im Main-Tauber-Kreis zu stärken. Jeder der seine Hilfe beispielsweise für Einkäufe,Gassi gehen etc. anbieten möchte kann dies in der Gruppe "Corona-, Quarantäne- und Nachbarschaftshilfe Main Tauber Kreis" tun:

https://www.facebook.com/profile.php?id=1410046162510805

Wir wünschen euch und euren Familien viel Kraft in dieser Ausnahmesituation und bleibt vor allem gesund!!!

SPD Ortsverein Bad Mergentheim

 

 

Darum SPD!

 

WebSozis

18.01.2022 19:55 HAPPY BIRTHDAY! – BETRIEBSVERFASSUNGSGESETZ WIRD 50
Demokratie im Betrieb, Mitbestimmung durch die Beschäftigten, ist ein entscheidender Baustein für starke Rechte von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern – und für den Erfolg der Sozialen Marktwirtschaft. Grundlage dafür ist die große Reform des Betriebsverfassungsgesetzes von 1972. Heute vor 50 Jahren ist sie in Kraft getreten. Die Reform vom 18. Januar 1972 stärkte die Rechte der

18.01.2022 19:20 § 219A WIRD GESTRICHEN – „DAS WAR HÖCHSTE ZEIT“
Die Regierung will Frauen in Konfliktsituationen besser unterstützen. Dazu gehört auch, dass Ärztinnen und Ärzte umfassend medizinisch informieren können, wenn es um einen möglichen Schwangerschaftsabbruch geht. Die Koalition streicht darum jetzt „ein Relikt aus der Kaiserzeit“: den Paragrafen 219a. Bislang müssen Frauenärztinnen und -ärzte Strafverfolgung fürchten, wenn sie auf ihren Internetseiten darüber informieren, dass sie

18.01.2022 18:46 ARBEITS- UND SOZIALMINISTER IM INTERVIEW – VIEL AUFBRUCH MÖGLICH
Nicht nur die ökologische und wirtschaftliche, auch die soziale Erneuerung des Landes ist Aufgabe der Fortschrittsregierung. Inzwischen sei „viel mehr an Aufbruch“ als in den vergangenen Jahren möglich, sagt Arbeits- und Sozialminister Hubertus Heil – und auch, was das konkret für die Menschen heißt. Im Interview mit der Augsburger Allgemeinen (Samstag) skizzierte Heil, was er

17.01.2022 17:12 Paragraph 219a bald Geschichte
Justizminister Buschmann hat einen Referentenentwurf zur Streichung von Paragraph 219a vorgelegt. Damit schafft die Ampelkoalition dringend benötigte Rechtssicherheit für Ärztinnen und Ärzte. Sie müssen über Schwangerschaftsabbrüche informieren dürfen. Das ist keine Werbung, sondern Aufklärung. Damit Frauen und Paare selbstbestimmt entscheiden können. „Mit der Streichung des Paragraphen 219a schafft die Ampelkoalition ein Relikt aus der Kaiserzeit

17.01.2022 17:10 BUNDESBEAUFTRAGTE REEM ALABALI-RADOVAN – „WIR GEHEN ES AN!“
Die Koalition treibt auch eine moderne Gesellschaftspolitik an. Die Integrationsbeauftragte Reem Alabali-Radovan beschreibt die Grundsätze: Fortschritt, Respekt und Zusammenhalt – und wird konkret. Reem Alabali-Radovan ist Staatsministerin im Kanzleramt und Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration. Sie arbeitet dafür, dass „unsere Vielfalt zu einer starken Einheit wächst“. Eine moderne Gesellschaft in einem modernen

Ein Service von info.websozis.de

 

Counter

Besucher:309916
Heute:3
Online:1