SPD Bad Mergentheim

 

Kritik an FDP als Mehrheitsbeschafferin für CDU-Fraktion - SPD-Ortsverein tagt in Wachbach

Veröffentlicht in Kommunalpolitik

In Wachbach hielt der Bad Mergentheimer SPD-Ortsverein seine zweite Sitzung nach den Kommunalwahlen ab. Ortschaftsrätin Helga Hessenauer-Löber freute sich, dass endlich nach jahrzehntelangem Hin und Her mit der dringenden Realisierung des örtlichen Kindergartens begonnen wurde.

Zu wenig vorausschauend wurde bei der Ausweisung von Bauplätzen gehandelt. Die ursprünglich geplante Zahl neuer Bauplätze wurde halbiert und jetzt können nicht alle Bauwilligen zum Zug kommen. Nachdem sich die Stadtratsfraktion konstituiert hat, nannte Neustadtrat und Ortsvereinsvorsitzender Frederick Wunderle aktuelle kommunalpolitische Sachverhalte, welche die vergrößerte Fraktion angehen will. Sabine Behrens-Horvath und Steffen Willich meinten durch die Blockadepolitik der CDU sei der Weg zu der von Lehrern und Eltern gewünschten Gemeinschaftsschule zerstört.

Unverständnis herrscht bei den Sozialdemokraten darüber, dass der einzige FDP-Stadtrat von der CDU in die Fraktion aufgenommen wurde, um so die Mehrheitsverhältnisse zu ihren Gunsten zu verändern. Ob dies im Sinne des FDP-Ortsverbands ist, sollte dieser der Öffentlichkeit mitteilen. Fraktionsvorsitzender Klaus-Dieter Brunotte bedauerte, dass die Gestaltungssatzung für die Stadt immer noch nicht fertig gestellt wurde, denn beim Denkmalschutz herrsche in Mergentheim dringender Handlungsbedarf. Erfreulich ist, dass die Grün-Rote Landesregierung mit ihrem Denkmalförderprogramm die Restaurierung der Marienkirche und der Michaelskapelle massiv unterstützt.

Klaus Scholz wollte wissen, warum von Seiten des Ordnungsamtes zu große Hürden und unerfüllbare Auflagen beim Wunsch nach Public-Viewing-Übertragungen der Fußballweltmeisterschaftsspiele errichtet wurden. Kreisrat Tillmann Zeller bedauerte , dass sich die finanzielle Situation des Landkreises drastisch verschlechtern wird. Zur Sicherstellung der Leistungsfähigkeit müssen bis 2017 geplante Darlehen in Höhe von 13,6 Mio. Euro aufgenommen werden. Dies stellt mehr als eine Verdoppelung des Schuldenstandes aus heutiger Sicht dar.  Deshalb muss besonders darauf geachtet werden, dass der Ergebnishaushalt auch in Zukunft mindestens den Ressourcenverbrauch erwirtschaftet. Besser noch ist, dass auch ein ansehnlicher Zahlungsmittelüberschuss erwirtschaftet wird, um die Liquidität des Landkreises auch für die Zukunft sicher zu stellen. Denn der Finanzhaushalt weist für den gesamten Planungszeitraum einen negativen Cash flow aus. Die Liquidität des Landkreises nimmt somit immer weiter ab.


Bedenklich ist die Entwicklung der Schulden, die zwischen 2014 und 2017 auf rund 34 Millionen € ansteigen und sich verdoppeln werden. Und dies in einer Zeit, wo einerseits die Steuerquellen sprudeln und andererseits noch viele Infrastrukturmaßnahmen im Bereich der Schulen und bei den Verkehrswegen, sowie im Krankenhausbereich geschultert werden müssen, aber noch gar nicht etatisiert sind. Nicht verstehen kann die SPD-Kreistagsfraktion warum sich nur Gymnasien , die dem Landkreis unterstehen und keine allgemeinbildende an dem Schülerwettbewerb anlässlich des Gedenkjahrs 2014 beteiligt haben.

TZ

 

Darum SPD!

 

WebSozis

14.01.2019 18:16 Kinder, Chancen, Bildung – Wir wollen, dass Deutschland das kinderfreundlichste Land in Europa wird!
Starke Kinder – starkes Land Die SPD steht dafür, dass jedes Kind es schaffen kann. Wenn wir für mehr soziale Gerechtigkeit sorgen wollen, müssen wir bei den Kindern beginnen. Denn Kinder machen unser Land auch in Zukunft stark. Deshalb müssen wir allen Kindern eine gute Ausbildung ermöglichen, und jedem Kind die Chance geben, seine Potenziale

14.01.2019 17:56 Europa: Beschlusspapier Klausur der SPD-Bundestagsfraktion am 10./11. Januar 2019
Darum geht es uns: Wir wollen, dass diese Europawahl eine Entscheidung für mehr Gerechtigkeit, für mehr Demokratie, letztlich für mehr Europa wird. Wir wollen mehr Investitionen in den Zusammenhalt und die Zukunft Europas. Wir wollen eine verbindliche europäische Sozialagenda und eine gerechte Besteuerung der Internetgiganten. Wir wollen über Bildung, Wissenschaft und Forschung eine gute Zukunft

14.01.2019 16:47 Die Grundsteuer ist zu wichtig für parteipolitischen Streit
Die Grundsteuer muss laut Verfassungsgericht refomiert werden. Über die Art der Reform debattieren SPD- und Unionsfraktion. Achim Post mahnt, im Interesse der Gemeinden schnell zu einer Einigung zu kommen. „Die Vorschläge von Finanzminister Scholz zur Reform der Grundsteuer sind ausgewogen und vernünftig. Sie sind eine gute Basis für die weitere Debatte, die jetzt zügig zu tragfähigen Ergebnissen führen muss.

14.01.2019 16:46 Das rechtsextreme Netzwerk NSU 2.0 muss sofort aufgedeckt werden
In Hessen besteht der Verdacht auf ein rechtsextremes Netzwerk, ein NSU 2.0 – wie es sich offenbar selbst nennt. Dabei geht es auch um mögliche rechtsextreme Beamte innerhalb der Frankfurter Polizei. Eva Högl erhöht nun den Druck. „Die jetzt bekannt gewordenen neuen Fakten zum Frankfurter NSU-2.0-Skandal werfen ein zweifelhaftes Licht auf die polizeiinternen Aufklärungsprozesse. Dass der Kreis von

09.01.2019 20:10 Bundesregierung will Gemeinnützigkeit von Freifunk anerkennen
Die SPD-Bundestagsfraktion begrüßt die Initiative von Bundesfinanzminister Olaf Scholz zur Anerkennung der Gemeinnützigkeit von Freifunk. Die Bundesregierung wird hierzu einen Gesetzentwurf zur Änderung des Gemeinnützigkeitsrechts auf den Weg bringen. Die SPD-Bundestagsfraktion setzt sich für eine zeitnahe Umsetzung ein. „Die Anerkennung der Gemeinnützigkeit ist ein richtiges und wichtiges Signal für das zivilgesellschaftliche Engagement der Freifunk-Initiativen und

Ein Service von info.websozis.de

 

Counter

Besucher:309906
Heute:29
Online:2